Skip to main content

Girokonto wechseln: Angebote vergleichen und Konto umziehen

Das Girokonto ist das mit Abstand am häufigsten genutzte Bankprodukt. Mindestens jeder volljährige Erwachsene benötigt heutzutage ein solches Zahlungsverkehrskonto, denn dort werden Zahlungseingänge wie Ausbildungsvergütungen oder das Gehalt verbucht. Darüber hinaus wird das Girokonto in Anspruch genommen, um Überweisungen zu tätigen oder sonstigen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Das Girokonto ist aber nicht nur das am häufigsten genutzte, sondern für zahlreiche Privatkunden gleichzeitig das teuerste Finanzprodukt.

Daher ist es definitiv empfehlenswert, regelmäßig einen Girokontovergleich durchzuführen und in dem Zusammenhang auch nicht davor zu scheuen, das Girokonto zu wechseln. Wir möchten Sie im folgenden Beitrag darüber informieren, was Sie zum Thema Girokonto wechseln wissen sollten.

Girokontovergleich als Grundlage

Einen Girokontovergleich können Sie heutzutage online durchführen, beispielsweise über unsere Webseite. Ein derartiger Vergleich ist eine wichtige Grundlage dafür, ob es anschließend überhaupt notwendig ist, das Girokonto zu wechseln. Bei einem derartigen Vergleich geht es insbesondere um die Konditionen, die im Zusammenhang mit einem Girokonto zu beachten sind, wie zum Beispiel:

• Kontoführungsgebühren
• Kosten für Zusatzleistungen
• Dispozinsen
• Kreditlinie
• Kosten für Kontokarten

Diese Faktoren ergeben zusammen für jeden Kunden individuelle Gesamtkosten, denn welchen Gebührenbetrag Sie beispielsweise monatlich oder jährlich für Ihr Girokonto zahlen, hängt natürlich auch von Ihrem eigenen Nutzerverhalten ab. Daher ist es auf jeden Fall sinnvoll, die Kosten, die Sie bei Ihrem aktuellen Girokonto zahlen mit denen anderer Anbieter zu vergleichen, denn so können Sie vielleicht durch einen Wechsel des Girokontos jährlich 100 Euro oder darüber hinaus einsparen.

Girokonto wechseln: Wie ist vorzugehen?

Angenommen, Sie haben durch den Girokontovergleich festgestellt, dass es einige günstigere Angebote gibt, als das Girokonto, welches Sie aktuell nutzen. In dem Fall stellen Sie sich vermutlich die Frage, was Sie im Detail tun müssen, um Ihr Girokonto zu wechseln. Zunächst einmal ist es natürlich notwendig, dass Sie sich für eine Bank entscheiden, bei der Sie das Girokonto zukünftig führen lassen möchten. Haben Sie einen Girokontovergleich durchzuführen, haben Sie in aller Regel auch die Möglichkeit, über einen Link direkt zur Webseite der Bank zu gelangen, für welche Sie sich entschieden haben.

Wir würden Ihnen empfehlen, das bisher genutzte Girokonto erst dann zu kündigen, wenn die von Ihnen ausgewählte Bank Ihnen bestätigt hat, dass das neue Girokonto tatsächlich eröffnet wird. Grundsätzlich sind Kreditinstitute nämlich nicht verpflichtet, für jeden Privatkunden ein Girokonto zu eröffnen. Einzige Ausnahme ist das sogenannte Basiskonto, auf welches wir in einem anderen Beitrag noch näher eingehen werden.

Der zweite Schritt besteht demnach beim Girokonto wechseln darin, dass Sie bei der ausgewählten Bank ein Girokonto eröffnen. Dies kann entweder in der Bankfiliale geschehen oder auch online, denn zahlreiche Kreditinstitute bieten mittlerweile über ihre Webseite die Möglichkeit an, auch die Beantragung eines Girokontos durchzuführen. Anschließend müssen Sie nur noch die Bestätigung der Bank abwarten, dass das Konto eröffnet wird. Sie erhalten dann auch Ihre Zugangsdaten, die Sie beispielsweise für das Online-Banking benötigen. Mit diesem Schritt ist dann auch der gesamte Vorgang des Girokonto Wechsels bei der neuen Bank bereits abgeschlossen.

In der Übersicht sind es demnach die bisherigen Schritte, die Sie zu Beginn beim Girokonto wechseln durchführen können bzw. müssen:

1. Girokontovergleich durchführen
2. Bank mit günstigem Girokonto auswählen
3. Offline oder online Girokontoeröffnung beantragen
4. Bestätigung der Bank erhalten und Zugangsdaten abwarten

Girokonto bei der bisherigen Bank kündigen

Nachdem Sie nun bei der von Ihnen gewählten Bank ein neues Girokonto eröffnet haben, können Sie das bisher genutzte Girokonto bei der aktuellen Bank kündigen. Beim Girokonto gibt es in aller Regel keine Kündigungsfrist, die Sie einhalten müssen. Es kann aber durchaus passieren, dass die Bank für die Kontoauflösung eine Gebühr berechnet. Einen wichtigen Punkt sollten Sie vor der Kündigung des Girokontos allerdings noch beachten. Zum einen müssen Sie natürlich einen eventuell in Anspruch genommenen Dispositionskredit und den sich daraus ergebenden Sollsaldo auf dem Girokonto ausgleichen. Zum anderen sollten Sie bei vorhandenen Guthaben die neue Bankverbindung angeben, damit der Habensaldo transferiert werden kann.

Vor der Kündigung des Girokontos sollten Sie allerdings noch eine weitere Maßnahme durchführen, nämlich – falls vorhanden – Zahlungsempfänger, die Ihnen gegenüber eine Einzugsermächtigung besitzen, über Ihre neue Bankverbindung informieren. Bei dieser Maßnahme helfen heutzutage übrigens auch viele Banken, selbstverständlich in diesem Fall immer diejenigen Banken, bei denen Sie das neue Girokonto eröffnet haben. Man spricht in dem Zusammenhang auch von einem Umzugsservice, den viele Kreditinstitute anbieten.

Ein solcher Konto-Umzugsservice kann eine sehr gute Hilfe sein, denn er beinhaltet oftmals die folgenden Maßnahmen:

• Kündigung des bisherigen Girokontos bei der alten Bank
• Zahlungsempfänger (Einzugsermächtigung) über die neue Bankverbindung informieren
• Daueraufträge der alten Bank übernehmen

Auf Wunsch bieten demzufolge zahlreiche Kreditinstitute in ihrem Umzugsservice an, die Kündigung des bisherigen Girokontos zu übernehmen. Sie bräuchten sich in diesem Fall also gar nicht mehr an Ihre bisherige Bank wenden, sondern lediglich gegenüber dem neuen Kreditinstitut schriftlich bestätigen, dass dieses die Berechtigung hat, Ihr bisheriges Girokonto auflösen zu lassen. Oftmals ist ein solcher Umzugsservice im Zusammenhang mit dem Girokonto wechseln sogar kostenlos, sodass Sie als Kontoinhaber Zeit und Arbeit sparen können.

Girokonto wechseln: Bundesbürger nach wie vor sehr treu

Zwar kann das Girokonto wechseln deutliche finanzielle Vorteile haben, indem Sie beim neuen Girokonto nämlich wesentlich weniger Gebühren oder Dispozinsen als beim bisherigen Zahlungsverkehrskonto zahlen. Dennoch zeigen Untersuchungen und Umfragen immer wieder, dass die Bundesbürger ihrer einmal gewählten Bank, insbesondere im Bereich Zahlungsverkehrs, sehr treu sind. Statistisch betrachtet sind es jährlich nicht einmal zehn Prozent der Kontoinhaber, die ihr Girokonto wechseln. Dabei ist der Vorgang mittlerweile relativ unkompliziert und – wie bereits erwähnt – zahlreiche Banken helfen ihren Kunden bei, dass der Kontowechsel reibungslos abläuft. Sie sollten also durchaus regelmäßig die Möglichkeit nutzen, einen Girokontovergleich durchzuführen. Falls Sie dort feststellen, dass es wesentlich günstigere Angebote als bei Ihrem eigenen Girokonto geht, ist es definitiv sinnvoll, über einen Wechsel nachzudenken.